A45 – Zwei Personen tödlich verletzt bei schwerem LKW-Unfall am Stauende bei Hagen

BAB 45 – Zwei Personen tödlich verletzt bei schwerem Verkehrsunfall am Stauende auf der Sauerlandlinie zwischen Hagen-Süd und dem Hagener Kreuz

 Hagen, 11.05.2018 – (fb) Auf der Sauerlandlinie staute sich der Verkehr zur Mittagszeit in Fahrtrichtung Dortmund, als zwischen Hagen-Süd und dem Kreuz Hagen ein 63-jähriger LKW-Fahrer aus Bedburg nach derzeitigem Kenntnisstand das Stauende nicht wahrgenommen hatte. Offenbar ungebremst fuhr der LKW gegen 13:52 Uhr auf einen PKW auf und katapultierte ihn gegen einen Klein-LKW.

Zwei Menschen, die PKW-Insassen, bei denen es sich um zwei Männer aus Essen (49 und 50) handelt, verstarben an der Unfallstelle in ihrem Fahrzeug. Der Klein-LKW wurde durch den starken Aufprall noch gegen einen weiteren LKW geschleudert. Beide Fahrer (LKW und Klein-LKW) sowie ein Beifahrer (39) im auffahrenden LKW wurden bei dem Unfall verletzt, der Unfallverursacher schwer, die anderen beiden leicht. Unverletzt blieb der Fahrer des vorderen LKW, ein 45-jähriger Meinerzhagener. Der 40-jährige Fahrer des Klein-LKW stammt aus der Urkraine.

Die Sauerlandlinie war in Fahrtrichtung Dortmund bis gegen 21 Uhr gesperrt. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf ca. 31.000 Euro.

Die Feuerwehr beklagte das Fehlen der Rettungsgasse.
Auf der über der Unfallstelle befindlichen Brücke blieben immer wieder Gaffer stehen und mussten von der Polizei weggescheucht werden.