Großbrand im Industriegebiet – Einsatz Tiegelstraße – Abschlussbericht der Feuerwehr Hagen

Großbrand im Industriegebiet – Sirenenalarm in der Nacht – Alarmstufenerhöhung auf Feuer 4

Einsatz Tiegelstraße – Abschlussbericht (Quelle / Originaltext: Feuerwehr Hagen):

Nach ein paar Stunden Schlaf ist hier unser Abschlussbericht. Vielen Dank an die Hagener Bevölkerung für die vielen lieben und netten Worte des Dankes.

Die Feuerwehr Hagen wurde um kurz vor zwei Uhr zu einem Brand in einem Industriebetrieb in der Tiegelstr. alarmiert.

Bereits auf der Anfahrt konnte eine erhebliche Rauchentwicklung festgestellt werden. In Folge dessen ließ der Einsatzleiter die Alarmstufe erhöhen, um weitere Kräfte nachzufordern.

Im Verlauf des Einsatzes wurde die Alarmstufe weiter auf Feuer 4 erhöht. Dies ist in Hagen eine der höchsten Alarmstufe. Alle Freiwillige Feuerwehren der Stadt Hagen mussten bei diesem Einsatz eingebunden werden.

Zu Spitzenzeiten war die Feuerwehr und der Rettungsdienst der lokalen und überörtlichen Kräfte mit 150-200 Einsatzkräften im Einsatz.

Die umliegenden Betriebe konnten durch das effektive Vorgehen der Feuerwehr geschützt werden. Sie wurden nur leicht beschädigt und der Betrieb kann zeitnah wieder aufgenommen werden.

Parallel zu den Brandbekämpfungsmaßnahmen wurde ein massiver Messeinsatz durchgeführt. Die ABC Erkundungskraftwagen umliegender Kommunen unterstützen die Feuerwehr Hagen bei den Messungen.

Die Feuerwehr warnte aufgrund der erheblichen Rauchentwicklung und der anfänglich nicht sicher auszuschließenden Gesundheitsgefährdung unter anderem über die WarnApp NINA und das Lokalradio. Fenster und Türen sollten geschlossen bleiben. Am frühen Morgen konnte diese Warnung dann zurückgenommen werden.

Aufgrund der starken Verdünnung der Rauchwolke bestand trotz der intensiven Geruchsbelästigung keine Gefahr für die Bevölkerung.

Es wurden an sehr vielen Orten im Ausbreitungsgebiet Luft-, Boden- und Wasserproben genommen. Diese Proben verliefen alle negativ, sodass zu keiner Zeit eine direkte Gefährdung für die Bevölkerung bestand.

Unterstützt wurde die Feuerwehr Hagen auch durch überörtliche Kräfte. Vielen Dank an dieser Stelle für die unkomplizierte und professionelle Zusammenarbeit.

Glücklicherweise ist es zu keinen Verletzten gekommen.

Die Feuerwehr Hagen wird auch in der kommenden Zeit regelmäßig Messungen vornehmen und eine Brandwache stellen, um auch im weiteren Verlauf eine Gefährdung auszuschließen.

Sollten Sie trotz unserer intensiven Kontrollen größere Rußpartikel finden, fassen Sie diese bitte nicht an und melden Sie sich bei der Feuerwehr. Wir kümmern uns dann um die fachgerechte Entsorgung.

#EinsatzfuerHagen #Hagen #Feuerwehr

Quelle / Originaltext: Feuerwehr Hagen