Explosion eines Wuppertaler Wohnhauses – Ermittlungen wegen mehrfachen versuchten Mordes

Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Wuppertal ermitteln wegen mehrfachen versuchten Mordes – Explosion eines Mehrfamilienhauses in Wuppertal – Gasleitung nach derzeitigen Erkenntnissen manipuliert – 54-jähriger Mieter selbst unter den Verletzten

Wuppertal, 25.06.2018 – (fb) Nach der Explosion eines Mehrfamilienhauses in Wuppertal ermitteln Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei wegen mehrfachen versuchten Mordes gegen einen Mieter des zerstörten Hauses. Der 54-Jährige steht im Verdacht, die Gasleitung manipuliert zu haben, wie der beauftragte Sachverständige für Brand- und Explosionsursachen und die Mordkommission “Lenneper”  heraus fanden. Da er zu den Schwerverletzten gehört, konnte er bislang noch nicht zu dem Sachverhalt befragt werden.

In der Nacht zu Sonntag war es gegen 23:50 Uhr in der Lenneper Straße in Langerfeld zu einer Explosion in einem Wohnhaus gekommen, in Folge dessen mehrere Brände ausbrachen und das Haus in kurzer Zeit einstürzte. Alle Bewohner verloren ihr Zuhause. Einige von ihnen wurden schwer verletzt und befinden sich noch in Kliniken.

Der mutmaßliche Täter hatte in der Vergangenheit wiederholt geäußert nicht mehr leben zu wollen, konnte bisher mit ärztlicher Unterstützung davon abgehalten werden. Somit liegt das mögliche Motiv nach bisherigen Erkenntnissen der Mordkommission im privaten Bereich des Mannes.